+43 699 81989507 office@aikido-steyr.at
Aikido: Dienstag 19:30 - 21:00 Donnerstag 18:00 - 19:30 Iaido: Donnerstag 19.45 - 21:00

Anfänger

Einstieg – Schnuppern:

  • Der Einstieg ist während des gesamten Schuljahres möglich.
  • Für die ersten Trainingseinheiten reicht ein Sportanzug („Jogging-Anzug“) mit langer Hose, gegebenenfalls einen Judo-Gi, wenn vorhanden.
  • 15 Min vor dem regulären Trainingsbeginn im Dojo sein.
  • Bitte Schmuck ablegen um die Verletzungsgefahr für dich und deine Übungspartner zu minimieren.
  • Religion und Herkunft spielen keine Rolle, nur die Einhaltung der Dojoregeln (Verhalten im Dojo) und Etikette müssen strikt befolgt werden.

Fragen und Voranmeldungen – siehe Kontakt

Beginn des Trainings:

Am Beginn des Trainings sitzt man im Kniesitz (Seiza) in einer Reihe dem Trainer gegenüber und versucht sich zu sammeln und Aufmerksamkeit für das Training zu finden.

Das weitere Training kann man in 4 Teile gliedern:

  1. Aufwärmen und Atemübungen
  2. Fallschule
  3. Technischer Teil mit Partnerübungen:
    Man sucht sich einen Partner und verneigt sich vor ihm (Oberkörper leicht vorbeugen), dann einigt man sich, wer der Angreifer (Uke) und wer der Verteidiger (Tori) ist. Die Techniken werden ca. 4 mal abwechselnd rechts und links gemacht, dann tauscht man die Rollen. Während der Trainer eine Technik vorzeigt, begibt man sich wieder wie am Beginn in den Kniesitz (es ist aber auch der Schneidersitz möglich). Beim Ausführen der nächsten Technik sucht man sich einen anderen Partner.
  1. Abwärmen mit Atemübungen und/oder Massage

Aikido ist eine japanische Kampfkunst, bei der auch die Tradition, sprich die japanische Etikette noch recht gepflegt wird. Dies mag für uns Europäer oft recht eigenartig wirken, passt aber in den Kontext des Trainings.

  • Beim Betreten und Verlassen des Übungsraumes (Dojo, sprich „Doscho“) ist es üblich, sich in Richtung der Kamiza zu verbeugen (Ort, wo der Trainer sitzt bzw. wo das Bild des Begründers des Aikido hängt).
  • Von der Garderobe bis zur Matte soll man Pantoffeln tragen (aber nicht auf der Matte).
  • Man soll pünktlich zum Training erscheinen.
  • Falls man aus irgendeinem Grund die Matte verlässt (z.B. WC aufsuchen, Übelkeit…), soll man dies bitte dem Trainer sagen.
  • Schmuck, Uhren, Ringe oder lange Fingernägel soll man aus Gründen der Verletzungsgefahr vermeiden.

Nach dem Training gibt es ein gemütliches Beisammensein, wo auch Fragen gestellt werden können.